CLUB NEWS |
Wir haben unsere Grüns aerifiziert (News 1 von 1)

04.09.2017 // 2. Tag der Clubmeisterschaften – Finaltag

Auch an diesem Tag konnten die Teilnehmer bei trockenen, sonnigen und überwiegend windstillen Bedingungen spielen.

Kaum zu glauben, nachdem in den letzten Jahren immer schlechtes Wetter war.

Traditionsgemäß wird von Tee 1 und Tee 10 gestartet, die Führenden in jeder Konkurrenz zum Schluss von Tee 1. Die Startliste wird anhand der Ergebnisse des Vortags erstellt. Am 18. Loch werden dann die Flights, in denen die neuen Titelträger ermittelt werden, von einer großen Zuschauerschar erwartet.

Die erste Entscheidung des Tages fiel bei den Seniorinnen. Neue Clubmeisterin ist Rose-Marie Peter aus der AK 65. Ihre Mitspielerinnen Birgit Andreas und Kerstin Scharnweber, beide AK 50, lagen nach zwei Runden gleich auf. Nach kurzer Zeit stellte sich heraus, dass die beiden ins Stechen mussten, um den Sieg in der AK 50 der Damen auszuspielen. Auf Bahn 18 fand dann dieses Stechen statt, aus dem Birgit Andreas als Siegerin hervorging.

Bei den Senioren verteidigte Dr. Jens-Hinrich Schultz (AK 65) mit einer souveränen 79er-Runde seinen Titel. Frank Küther aus der AK 50 war zwar mit seiner Leistung nicht zufrieden, hatte aber am Ende die Nase vorn im Rennen um den Sieg in der AK 50.

Nicole Petter legte einen Start-Ziel-Sieg hin, verteidigte ihren Vorsprung vom Vortag und wurde neue Clubmeisterin der Damen.

Bei den Herren kam es zu dem vorhersehbaren Duell auf Augenhöhe zwischen Lennart Franck und Lars Traulsen. Nach zwei Runden am ersten Tag hatte Lennart zwei Schläge Vorsprung, als die beiden am zweiten Tag in ihrer dritten Runde von Weiß spielten. Beide benötigten für die insgesamt 54 Löcher jeweils nur einen Ball! Am Ende kam Lars mit 3 unter Par – 69 Schläge! – zurück, eine hervorragende Leistung, die allerdings nicht reichte, um Meister zu werden. Lennart verteidigte nicht nur seinen Vorsprung, er konnte ihn sogar ausbauen. Auf der Bahn 18, die ihm in dieser Saison mehr als einmal den Score verhagelt hat, gelang ihm in der Finalrunde sogar ein Birdie! Er unterschrieb eine fantastische 68er- Runde, also 4 unter Par, und wurde damit diesjähriger Clubmeister bei den Herren. Für beide Spieler war es die persönlich beste Runde, die sie je in Bissenmoor gespielt haben. Sie verbesserten beide ihr Handicap: Lennart auf 0,5 , Lars auf 1,1 . Sowohl Lennart als auch Lars hätten mit dieser Leistung den Cut bei der Pro Golf Tour geschafft!

Der Titel in der AK 30 ging an Henrik Horndahl, der Lennart und Lars an diesem Tag begleitete. Augenzwinkernd meinte er, es gab nur ein Loch, an dem er die Ehre hatte, als erster abzuschlagen, und ein zweites, an dem er nicht als Dritter abgeschlagen hat. Er merkte an, angesichts der weiten Schläge seiner Mitspieler wisse er nun, wie sich Damen fühlen, wenn sie mit zwei Herren spielen.

Die Siegerehrung fand in einem schönen Rahmen am Abend im Clubhaus statt, vor der ein leckeres Drei-Gänge-Menü allen Teilnehmern serviert wurde. Präsident Rainer Fahs nutzte die Zeit zwischen Hauptgang und Dessert, um die Veranstaltung aus seiner Sicht Revue passieren zu lassen. Mit den Worten „Superturnier, Superwetter, Superplatz, Superorganisation“ umschrieb er sein Fazit.
Die mit 56 Golferinnen und Golfern wesentlich schlechtere Teilnehmerzahl als im letzten Jahr (73) wird der Vorstand zum Anlass nehmen, über Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität zu beraten.
Auch den Greenkeepern wurde viel Lob zuteil. Fahs erinnerte daran, dass diese nicht nur bei den Clubmeisterschaften, sondern bei allen Clubturnieren bereits um 5 Uhr morgens beginnen, die Grüns zu mähen. Zum Dank für die Greenkeeper ließ er eine Golfkappe als Hut herumgehen, die von den Teilnehmern ordentlich gefüllt wurde.

Ebenso ging ein Dank an die Küche und das Team um Gastrochef Pascal Bechet für die geleistete Arbeit an diesem Wochenende.

Für Rainer Fahs stand fest: Es gab beneidenswert gutes Golf zu sehen. Der wohl spektakulärste Schlag gelang Lennart Franck an der 18, als er aus 145 Metern, am Baum liegend, den Ball mit dem zweiten Schlag aufs Grün beförderte und dann zum Birdie einputtete.

Nach dem Dessert übernahm Spielführer Dale Habbe die weitere Regie des Abends. Mit einem „Die Hütte brennt“ eröffnete er seine Rede, um die Geschichte des Brandes in der Caddyhalle am Vorabend zu erzählen. Ein Defekt im Druckluftkompressor hatte einen Schwelbrand ausgelöst. Dabei war es Glück im Unglück, dass sich der Brand am frühen Abend bei Anwesenheit vieler Spieler ereignet hatte. Wäre das Ganze mitten in der Nacht geschehen, hätte wohlmöglich die ganze Halle abbrennen können. Dale Habbe dankte besonders Fynn Lohse und dessen Mutter, die als erste den defekten Kompressor und den Qualm bemerkten und dann die Feuerwehr alarmierten.

Mithilfe vieler Clubmitglieder wurden die E-Cars und auch der Inhalt vieler Caddy-Boxen in Sicherheit gebracht. Der neue Kompressor wird mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet sein, damit während der Nacht der Strom für den Kompressor abgeschaltet wird.

Danach leitete er zur Siegerehrung der Clubmeister über. Viel Applaus erhielten Monika Luth und Patricia Fahs, die sich um die Preise gekümmert hatten und ihm bei der Siegerehrung assistieren. Auch Heiner Förster, der an beiden Tagen als Starter fungiert hatte, wurde kräftig beklatscht.

Die Sieger im Überblick:

Netto

Seniorinnen: Heidi Otto
Senioren: Sven Stimac
Damen: Gisela Kuhlmann
Herren: Lars Traulsen

Brutto

AK 65 Damen:
1. Rose-Marie Peter
2. Patricia Fahs
3. Janne Gertzen

AK 50 Damen:
1. Birgit Andreas
2. Kerstin Scharnweber
3. Dagmar Bichels

AK 65 Herren:
1. Dr. Jens-Hinrich Schultz
2. Gerd Schlüter
3. Mathias Heitmann

AK 50 Herren:
1. Frank Küther
2. Hartmut Otto
3. Norbert Bollmann

AK 30 Damen:
1. Nicole Petter
2. Monika Luth
3. Gisela Kuhlmann

AK 30 Herren:
1. Henrik Horndahl
2. Markus Petter
3. Andreas von Bülow

Herren:
1. Lennart Franck
2. Lars Traulsen
3. Mikey Bradley

Clubmeisterinnen und Clubmeister

Seniorinnen: Rose-Marie Peter
Senioren: Dr. Jens-Hinrich Schultz
Damen: Nicole Petter
Herren: Lennart Franck

In seiner Bruttorede dankte Lennart Franck den vielen Helfern während des Turniers. Er schloss auch seine beiden Flightpartner ein, und er erzählte, dass sich bei Lars und ihm über acht Löcher Birdies und Pars  abwechselten. Auch seinem Vater, der ihn am Finaltag als Caddie begleitete, dankte er herzlich, genauso wie HeadPro Mike Bradley für seine Unterstützung. Er schloss seine Rede mit der Ankündigung, auch im nächsten Jahr in Bissenmoor zu spielen, was mit großen Applaus quittiert wurde.

Nicole Petter als Clubmeisterin der Damen ergriff ebenfalls das Wort. Ihr war es sehr wichtig zu erwähnen, dass die Damenmannschaft komplett bei diesen Clubmeisterschaften angetreten ist, übrigens die einzige unser sieben Mannschaften. Sie lud alle Anwesenden ein, am nächsten Samstag zum Heimspiel der Damen zu kommen, in dem es um den Aufstieg in die Klasse A geht. Die Damen liegen 37 Schläge vorn und haben Heimrecht, der Aufstieg sollte daher klappen.

Wir gratulieren herzlich allen Siegerinnen und Siegern!

Schreibe einen Kommentar

Scroll to top