CLUB NEWS |
Achtung: Aerifizierte Grüns. 9-Loch-Greenfee für 18-Loch-runde (News 1 von 1)

28.03.2018 // Mitgliederversammlung am 26. März

Mehr als 60 Mitglieder fanden den Weg zur diesjährigen Mitgliederversammlung des Clubs.

Nach dem langen und nassen Winter, in dem aufgrund der Platzverhältnisse kaum ein Winterspielbetrieb stattfinden konnte, war dies für so manchen eine sicherlich willkommene Gelegenheit, Golffreunde zu sehen und erste Verabredungen für die kommende Saison zu treffen.

Präsident Rainer Fahs kam auch nicht umhin, in seiner Eröffnung der Versammlung an die ungewöhnlichen Platz- und Wetterbedingungen des vergangenen Jahres zu erinnern. Eine Platzsperre im Oktober aufgrund massiver Regenfälle war ein absolutes Novum in der Geschichte des G&CC Gut Bissenmoor. Das Wetter stellte die Organisatoren von Turnieren und Mannschaftspokalspielen mehr als einmal vor erhebliche Probleme.

Sportliches Highlight aus Mannschaftssicht war der Aufstieg der Damen AK 30 in die höchste Spielklasse in Schleswig-Holstein.

Die Zusammenarbeit mit dem im Jahr 2016 gegründeten Förderverein nimmt nun konkrete Gestalt an. Derzeit wird für die 1. Herrenmannschaft an einem Kaderkonzept gearbeitet. Weiter beteiligt sich der Förderverein an der Beschaffung von einheitlichen Jacken für alle Mannschaftsspieler. Dank einer großzügigen Spende der Eigentümer wird der Förderverein ein Drittel der Kosten übernehmen. Ein weiteres Drittel wird aus der Clubkasse beigesteuert, das letzte Drittel bringen die Spieler selbst auf. Für die Saison 2019 sollen weitere einheitliche Kleidungsstücke angeschafft werden. Vorschläge für die Auswahl erarbeitet der Spielführer zusammen mit allen Mannschaftskapitänen.

Die Position des Spielführers hat seit einigen Wochen kommissarisch Jan Burzlaff übernommen. Der bisherige Spielführer, Dale Habbe, konzentriert sich nunmehr vollständig auf seine immer umfangreicheren Aufgaben als Manager der Golfanlage. Präsident Fahs dankte ihm für seine Arbeit und die gute Zusammenarbeit.

Jan Burzlaff berichtete danach über die sportlichen Ergebnisse der vergangenen Saison. Neben dem schon erwähnten Aufstieg der Damen AK 30 gab es auch bei den Herren der AK 30 (2. Mannschaft) sowie der AK 50 (ebenfalls 2. Mannschaft) Aufstiege zu feiern. Die 1. Herrenmannschaft in der DGL sowie die jeweils ersten Mannschaften der Herren AK 30 und AK 50 hielten ihre Klasse. Die AK 65 ist leider aus Klasse A abgestiegen, hat sich aber den sofortigen Wiederaufstieg als Ziel gesetzt.

In der Saison 2018 werden statt sieben nur noch sechs Mannschaften antreten. Bereits in der vergangenen Saison bereitete die zu dünne Personaldecke bei den Mannschaften immer wieder Probleme. Daher verzichtet der Club nun bewusst auf eine Mannschaft. Die zweite Mannschaft in der AK 50 wird es nicht mehr geben, um sicherzustellen, dass beide AK 30-Mannschaften sowie die erste Mannschaft der AK 50 immer über genügend Spieler verfügen. Die Saisonziele sind ehrgeizig: die DGL-Mannschaft, die erste AK 30 sowie die AK 50 streben den Aufstieg an, die Damen wollen ihre Klasse halten, genauso wie die zweite AK 30 Herren.

Ein weiteres Aushängeschild ist unsere Clubmannschaft. Nach vier Aufstiegen in Folge hat sie im vergangenem Jahr auf eigenem Platz die Klasse B gehalten. Sie gehört damit zu den TOP 8 Mannschaften in SH und wird Anfang Juli in Grambek alles daransetzen, dass das auch so bleibt.

Im Turnierkalender, der mit der Einladung zur Mitgliederversammlung verschickt wurde, mussten noch Änderungen eingearbeitet werden. Dies betrifft das Sonnwendturnier sowie den Löwenpokal. Die aktuellen Termine sind mittlerweile im Online-Turnierkalender zu sehen.

Vizepräsident Werner Kinder ging in seinem Redebeitrag besonders darauf ein, wie die Hobbyspieler – alle diejenigen, die nicht in Mannschaften aktiv sind – von der Clubkasse unterstützt werden. Jedes Clubturnier wird mit einem vierstelligen Betrag gesponsert, da über die Nenngelder nur ein Bruchteil der Kosten gedeckt ist. Außerdem konnte er berichten, dass bei der SH-Turnierserie „Montagssenioren“ regelmäßig 8 bis 12 Golferinnen und Golfer aus Bissenmoor antreten. Im letzten Jahr wurde bei 60 Damen Hyangi Jin Saisondritte und Janne Gertzen Fünfte.

Präsident Rainer Fahs richtete danach einen Appell an alle Mannschaftsspieler, bei Clubturnieren und auch der Pro Golf-Tour als Helfer und Unterstützer in der Organisation deutlich mehr Präsenz zu zeigen.
Birgit und Rolf Andreas wurden für ihre unermüdliche Arbeit während der ProGolf-Tour bei der Organisation der Freiwilligen mit einem Weinpräsent bedacht. Ebenfalls ein Weinpräsent erhielten Ulrike und Volker Lange als Anerkennung für ihre Betreuung der Homepage des Clubs sowie die Berichterstattung im Clubmagazin. Jens Schultz als Top-Spieler der AK 65 in SH erhielt ebenfalls ein Weinpräsent.
Ein dickes Dankeschön für ihre Unterstützung im Sekretariat ging an Regina Borchert. Dabei wurde noch daran erinnert, die DGV-Ausweise in nächster Zeit abzuholen.

Jugendwartin Elisabeth Alnor konnte berichten, dass im letzten Jahr 61 Kinder und Jugendliche am Training teilgenommen haben, das jüngste Kind wurde erst 2014 geboren. Der Förderverein hat Poloshirts für den Nachwuchs gesponsert. Spenden für die Jugendarbeit können in den Spardosen-Elefanten, der im Sekretariat steht, gerne eingeworfen werden. Die Weihnachtsfeier der Jugend wurde aufgrund des Wetters in die Funarena nach Henstedt-Ulzburg verlegt, 21 Kinder waren dabei.
Sie dankte Lennart Franck und Lars Traulsen für ihre tolle Arbeit mit dem Nachwuchs. Für 2018 ist der Plan, dass 6 bis 8 Kinder in der Lage sind, an der Jugendtrophy teilzunehmen, und somit erste Turniererfahrungen sammeln.

Kalle Paulsen übernahm danach routiniert die Vorstellung des Kassenberichts. Die beiden Kassenprüfer, Kerstin Scharnweber und Heinz Edler, bescheinigten ihm eine einwandfreie Kassenführung, so dass danach in der Abstimmung die Mitglieder den Vorstand einstimmig entlasteten. Ebenfalls einstimmig wurde der Etatplan für das Jahr 2018 angenommen.

Den Schlusspart übernahm dann wieder Präsident Fahs. Neben dem Dank an den Schatzmeister und die Kassenprüfer lobte er auch die Mitglieder des Spielausschusses für ihre Arbeit. Gleichzeitig richtete er einen Appell an alle Anwesenden, sich beim Spielausschuss zu melden, um bei der Organisation von Turnieren mitzuhelfen.

Die neuen Golfregeln, die ab 2019 gelten sollen, machen sich schon in dieser Saison bemerkbar. Ein besonders wichtiger Aspekt ist das Thema „Ready Golf“, das bereits in der kommenden Saison umgesetzt werden soll. Ziel ist es, das Spiel deutlich schneller zu machen, indem Wartezeiten auf dem Platz minimiert werden. Es wird hierzu Plakataktionen geben, und es ist auch geplant, in absehbarer Zeit eine Infoveranstaltung zu organisieren.

Einige weitere Neuerungen im Spielbetrieb wurden ebenfalls noch bekanntgegeben. Es sind in Zukunft vier Marshalls im Einsatz, die u.a. für einen besseren Spielfluss sorgen sollen. Außerdem gilt ab sofort die Regelung, dass sich jeder, der die Anlage benutzen will, im Sekretariat anmeldet. Ziel ist es, die Auslastung der Anlage zu dokumentieren und so den Betrieb noch professioneller zu führen. Am Ende könnte die Entwicklung neuer Mitgliedschaftsmodelle oder neuer Turnierformate stehen. Nicht vergessen werden soll dabei, dass der persönliche Kontakt zu den Mitgliedern ein wichtiges Anliegen aller Clubmitarbeiter ist.

Schreibe einen Kommentar

Scroll to top